Geschichte

WIE ALLES INS ROLLEN KAM

 

Die Grundsteine des heutigen Michelin Konzerns wurden 1889 gelegt, als sich die Brüder André und Edouard Michelin ent­schließen, ein kautschukverarbeitendes Familienunternehmen in Clermont-Ferrand zu übernehmen.

 

DIE WICHTIGSTE PANNE UNSERER GESCHICHTE                                                                                                         

 

Clermont-Ferrand, 1891: Ein Radfahrer hat einen Reifenschaden. Er fährt einen an die Felgen geklebten englischen Luftreifen und weiß nicht, wie er ihn reparieren soll. Er geht zur Michelin Fabrik, die schon damals für ihre Kautschuk-Produkte bekannt war. Edouard Michelin nimmt selbst die Reparatur des Reifens vor. Anschließend macht er eine Probefahrt und entdeckt den unglaublichen Komfort des Luftreifens. Das ist der Initialfunke für die Entwicklung des späteren Weltunternehmens

 

DER MICHELIN MANN WIRD GEBOREN                                                                                                                           

 

Weltausstellung in Lyon, 1894: Dem Firmengründer Edouard ­Michelin fällt ein Stapel Autoreifen auf. Die Reifen haben verschiedene Größen und sind in weiße Stoffhüllen verpackt. Er sagt zu seinem Bruder André: „Wenn er Arme hätte, sähe er fast aus wie ein Mensch“, und lässt ihn für ein Werbeplakat zeichnen. Der Michelin-Mann ist heute eines der wertvollsten Markenzeichen der Welt. Im Jahr 2000 wählt ihn eine Jury der FINANCIAL TIMES zum „besten Logo aller Zeiten“.

 

VON GESCHWINDIGKEITSREKORDEN UND GOURMET-KÖCHEN                                                                               

 

Im Jahr 1900 gibt es in ganz Frankreich gerade einmal 3.000 ­Autos. Die Brüder Michelin wollen das Reisen mit dem Auto populärer machen. Also geben sie pünktlich zur Weltausstellung in Paris den GUIDE MICHELIN in einer Erstauflage von 35.000 Stück heraus. Ab 1923 wird das Heft um Hotel- und Restauranttipps ergänzt; 1926 werden erstmals die berühmten Michelin Sterne für eine herausragend gute Küche vergeben. Im Jahr 1946 wird bei Michelin im wahrsten Sinne des Wortes das Rad neu ­erfunden: Der patentierte Radialreifen kommt auf den Markt. Später, im Jahr 1979, besteht dieser seine „Feuertaufe“: Ferrari gewinnt damit den Formel-1-Weltmeistertitel. Spätestens jetzt erobert die Michelin Erfindung alle Fahrzeugklassen und Märkte.

 

WEITER IN LAUFRICHTUNG ZUKUNFT                                                                                                                           

 

Die Mobilität von morgen ist sauber, sicher und vernetzt. Zum Beispiel mit den Navigationslösungen von ViaMichelin. Aber sie muss auch finanzierbar und zugänglich sein. Diese neuen Herausforderungen erfordern viel Innovationskraft und bieten ein enormes Wachstumspotenzial – dafür brauchen wir Sie: Rund 800 Mio. Fahrzeuge sind heute weltweit auf den Straßen unterwegs. Bis 2050 werden es zwei Mrd. sein. Unser Markt ist also so zukunftssicher wie kaum ein anderer. Wir werden insbesondere das Thema Nachhaltigkeit weiter vorantreiben. Gestalten Sie gemeinsam mit uns eine Zukunft, die allen Spaß macht.